Erster Kaltenkirchener Festschmaus

Hans-Joachim Wolfram (Vorsitzender der Steuerungsgruppe Aktionsplan Inklusion, v.li.n.re.), Frank Dunemann (Stadtverwaltung), Bürgermeister Hanno Krause und Heidrun Schurbohm (Vhs Kaltenkirchen) stellten die Veranstaltung „Erster Kaltenkirchener Festschmaus“ im Rathaus Kaltenkirchen vor. Foto: Stadt Kaltenkirchen

Kaltenkirchen. Unter dem Motto „Anders ist normal – (fast) alles inklusiv“ lädt die Stadt Kaltenkirchen alle Menschen aus Kaltenkirchen – ob mit oder ohne Behinderung – am 9. November zum ersten Kaltenkirchener Festschmaus in die Feuerwache ein.

Die Veranstaltung ist eine Initiative der Steuerungsgruppe Aktionsplan Inklusion, die sich mit der Umsetzung des Maßnahmenkatalogs der Stadt Kaltenkirchen zu diesem Thema beschäftigt. Inklusion bedeutet, dass Menschen mit Behinderung die gleichen Möglichkeiten haben wie alle Menschen. Jeder Mensch hat das Recht darauf, dabei zu sein. In der UN-Behindertenrechtskonvention ist das Recht auf Inklusion festgeschrieben. Deutschland hat diesen Vertrag unterschrieben.

Es braucht mehr Kontakt

Viele Menschen hätten Angst etwas falsch zu machen, wenn sie einen Menschen mit Behinderung treffen. Sie seien verunsichert und vermeiden den Kontakt. „Wenn aber alle Menschen gleichberechtigt zusammenleben sollen, brauchen wir mehr Kontakt“, so die Veranstalter. Aus diesem Grund lädt die Stadt Kaltenkirchen zum ersten Kaltenkirchener Festschmaus ein. „Wir wollen bei Speis‘ und Trank fröhlich schlemmen, angeregte Gespräche führen und neue Bekanntschaften schließen“, erklärt der Vorsitzende der Steuerungsgruppe Hans-Joachim Wolfram. Die Veranstaltung beginnt am 9. November um 17 Uhr in der Kaltenkirchener Feuerwache und ist kostenfrei. Sie beinhaltet ein Drei-Gänge Menü, alkoholfreie Getränke und ein kulturelles Rahmenprogramm. Unter anderem wird eine inklusive Musikband auftreten. Das Ende ist für 22 Uhr vorgesehen.

Inklusive Vorbereitung und Teilhabe

Um allen eine Teilnahme zu ermöglichen, ist die Veranstaltung weitgehend barrierefrei. Menschen mit Unterstützungsbedarf werden gebeten, dies bei der Anmeldung mitzuteilen. „Da diese Veranstaltung auch in der Vorbereitung inklusiv gestaltet werden soll, freuen wir uns über Menschen mit und ohne Einschränkung, die dabei mitwirken wollen. Ihre Hilfe wird gebraucht bei der Zubereitung des Essens, dem Auf- und Abbau, der Gestaltung des Programms und für weitere Ideen“, führt Hans-Joachim Wolfram weiter aus. So werden zum Beispiel die Vor- und Nachspeisen bereits am 8. November in fünf verschiedenen Kochgruppen, bestehend aus Menschen mit und ohne Behinderung, in verschiedenen Einrichtungen im Stadtgebiet vorbereitet. Wer dabei mitwirken möchte, kann sich per E-Mail an festschmaus@kaltenkirchen.de melden. Ansprechpartner der Stadtverwaltung für den ersten Kaltenkirchener Festschmaus ist Frank Dunemann, der unter Tel. 04191/9561758 erreichbar ist.

Eine Anmeldung zum Festschmaus ist bis 15. Oktober unter www.vhskaltenkirchen.de, unter Tel. 04191-9176-0 oder per E-Mail an info@vhskaltenkirchen.de erforderlich.