Fabelhafter Laternenspaß

Lilly (8), Jonna (4) und Mia (8) hatten besonders schöne, selbst gebastelte Laternen, mit denen sie am Umzug teilnahmen. Foto: osp

Bad Bramstedt. Rund 1.000 Kinder und Erwachsene nahmen auch in diesem Jahr wieder am Laternenlauf, der alljährlich von Famila, dem Bürger- und Verkehrsverein (BVV) und der freiwilligen Feuerwehr organisiert wird, teil.

Aufgrund der hohen Beteiligung wurde wieder in zwei Zügen gestartet, im kommenden 25-jährigen Jubiläumsjahr sind sogar drei Züge geplant. Viele Kinder traten mit von ihnen oder ihren Müttern selbst gebastelten Laternen an.

„Die grünen Jäger Winsen“ sowie der Musikzug „Frei-weg-Kellinghusen“ sorgten für die musikalische Begleitung.

Mit den rund zwei Kilometer langen Strecken, ein jeweils etwa eine Stunde dauernder Fußmarsch, hatten die Kinder keine Probleme. „Das hat so viel Spaß gebracht, zusammen mit den Freundinnen Laterne zu laufen“, meinte die neunjährige Saskia, die ein Pony als Laterne trug. „Die habe ich fast allein gebaut“, versicherte sie. Ihrer Mutter Melanie, die auch als Kind selbst gerne Laterne gelaufen ist, gefällt es heute noch gut, sich gemeinschaftlich mit Freunden und deren Kindern auf den Weg zu machen. Allerdings vermisst sie den Gesang. „Doch fast allein mag ich auch nicht singen“, meinte sie. Außerdem freute sie sich auf die „Zeltstadt“ mit Lagerfeuer hinter dem Kaufhaus. Dort erwartete die Besucher allerlei Kulinarisches. „Für mich ist das Feuerwerk ein glanzvoller Höhepunkt“, erklärte Gabrielle Bauer, die sich mit Sohn Paul (3) und Tochter Friderike (7) auf den Weg gemacht hatte.