„Fast wie Urlaub“

Sandra Psiuk und Daniel Schöppner aus Hamburg gefiel es sehr gut beim Kultursommer am See. Foto: mtr

BAD SEGEBERG. Tolles Ambiente, gutes Essen und ein abwechslungsreiches Angebot auf und neben der Bühne – die achte Auflage des Kultursommers (KuSo), die zum dritten Mal in Folge am Großen Segeberger See stattfand, hatte zwar teilweise unter norddeutschem Schmuddelwetter zu leiden. Dennoch zogen Besucher und Veranstalter mehrheitlich ein positives Fazit. Das Konzert von Top-Act Alexander Knappe und das Entenrennen zählten zu den Höhepunkten.

„Wir hatten Glück mit dem Wetter“, erklärte Veranstalter Michael Meier. Petrus hätte zur richtigen Zeit mitgespielt. Nach einem verregneten Start am Donnerstag waren Besucher und Gastgeber glücklich über einen sonnigen Freitag. Am Wochenende wechselte die Witterung zwar fast stündlich, doch die Gäste an der Seepromenade hatten mit passender Kleidung und Regenschirmen vorgesorgt.

„Es gefällt mir hier sehr gut“, sagte Daniel Schöppner. Vor zwei Jahren hatte der Hamburger schon einmal den Kultursommer besucht. Zusammen mit seiner Freundin Sandra Psiuk genoss er ein kühles Getränk in einem der zahlreichen Liegestühle an der Promenade. Es fühle sich fast wie Urlaub an.

Der viertägige Kultursommer mit zahlreichen kostenlosen Höhepunkten sei nur aufgrund der Unterstützung zahlreicher Sponsoren möglich, so Veranstalter Michael Meier. „Ich bin glücklich, dass die Segeberger den Aufwand, der hier betrieben wird, honorieren“, sagte Meier.

Janos Göttsche war mehr auf Bewegung aus. Der 14-jährige Bad Segeberger nutzte das kostenlose Angebot der SUP-Schule aus Kiel. Besucher konnten sich beim Stand-Up-Paddling ausprobieren. „Ich habe das schon mal gemacht“, erklärte Janos, warum er nur wenig Hilfeleistungen von den Trainern benötigte, die mit auf den See paddelten. „Es macht viel Spaß.“ Aufgrund des Regens, der am Sonnabend immer mal wieder vom Himmel prasselte, ließen sich aber nicht so viele Besucher aufs Wasser locken, wie dies in den beiden Vorjahren der Fall war.

Die Stände mit unterschiedlichen kulinarischen Spezialitäten und Getränkeständen kam ebenfalls gut an. Die Gäste nahmen auf den Sitzgelegenheiten am See Platz oder ließen es sich bei einem Glas Wein, einem Gerstensaft oder Cocktail vor der Bühne gut gehen. Am Sonnabend sorgten die Segeberger Formation „Jazz‘n Five“, der Chor Trubadix, das Duo Schmidt und zum Abschluss Alexander Knappe für die passende musikalische Unterhaltung. Knappe präsentierte unter anderem Songs aus seinem aktuellen Album „Ohne Chaos keine Lieder“ und zog damit die meisten Zuhörer an. Vor allem weibliche Fans feierten den Cottbuser, der sich sehr publikumsnah zeigte. „Mir gefällt der Auftritt sehr gut“, sagte die Leezenerin Michelle Reinholdt, die Knappe sogar privat kennt. „Er ist nett und bodenständig.“ So kam der Musiker auch bei den übrigen Konzertbesuchern rüber.

Ein weiteres Highlight erwartete die Gäste mit dem alljährlichen Entenrennen. Mit dem Kauf einer Ente konnten die Gäste für einen guten Zweck spenden – und mit etwas Glück auch einen Gewinn einstreichen.

Mitveranstalter Michael Witt zeigte sich mit dem Ablauf sehr zufrieden. „Das Ambiente wird immer wieder gelobt“, ist sich Witt sicher, dass die Entscheidung, mit dem KuSo vom Landratspark an den See zu wandern, die richtige war.

Wer Alexander Knappe, den Hauptact des Kultursommers, auch einmal live erleben möchte, der hat am Sonnabend, 5. Oktober, um 20 Uhr in der Musik- und Kongresshalle in Lübeck Gelegenheit dazu. Für dieses Konzert verlost der Nord Express 2×2 Karten. Wer gewinnen möchte, ruft am Freitag, 23. August, um Punkt 11 Uhr unter Tel. 0455190411 an. Die ersten beiden Anrufer, die das richtige Lösungswort nennen, gewinnen die Karten. Die Gewinner werden auf die Gästeliste gesetzt. Die Gewinnspielfrage lautet: „Wie heißt Alexander Knappes aktuelles Album?“ MTR