Frühling bei bestem Wetter begrüßt

„Come on, let’s twist again …“: Gute Laune verbreiteten die Tänzerinnen vom TC Roland beim Frühlingsfest in Bad Bramstedt. Foto: pet

BAD BRAMSTEDT. (PET) Was hatten die Veranstalter des 22. bvv Frühlingsfestes gebangt und auf einigermaßen akzeptables Wetter gehofft, nachdem in den letzten Wochen ein regenreiches Sturmtief nach dem anderen den Aufenthalt im Freien verleidete. Und dann die große Erleichterung: Sonne satt und Temperaturen im zweistelligen Bereich – echtes Frühlingsfeeling. Mit vielen Highlights und Attraktionen wurde die schönste Jahreszeit in der Rolandstadt begrüßt, und die Besucher bummelten am verkaufsoffenen Sonntag von Geschäft zu Geschäft, um zu gucken und zu kaufen. Auf dem Bleeck galt das Interesse der Besucher vor allem den Präsentationen der Freiwilligen Feuerwehr Bad Bramstedt und den Feuerwehren der Nachbargemeinden, und wer wollte, konnte in einem Segelflugzeug probesitzen und den Mitgliedern des Vereins Segelflug Aukrug Löcher in den Bauch fragen. Richtig gute Laune kam bei den Tanzdarbietungen der Frauen und Mädchen der Sparte „Jazz for fun“ vom TC Roland auf, die in Pünktchenkleidern und mit lustig wippenden Pferdeschwanzfrisuren twisteten, was das Zeug hielt. In längst vergangene Zeiten versetzte das Mittelalterlager im Maienbeeck die flanierenden Besucher, wo auf offenem Feuer Fladenbrote gebacken und Met erhitzt, alte Handarbeitstechniken gezeigt und Tänze aufgeführt wurden.

 Bummeln ohne Autolärm

 „Es ist so schön, hier einmal ohne Autolärm und stinkende Abgase schlendern zu können und sich alles anzuschauen“, meinte Sigrun Mellers aus Neumünster, die mit ihrer Familie und Freunden das Frühlingsfest besuchte und auf den für den Straßenverkehr gesperrten Abschnitten des Maienbeecks und Landwegs unterwegs war. „Und wir freuen uns jedes Jahr von neuem auf die tollen Old- und Youngtimer, die man sich anschauen kann. Viele von ihnen sind eine echte Augenweide“, schwärmten Manfred und Charlotte Grasick aus Norderstedt, die immer wieder mal nach Bad Bramstedt kommen, weil ihnen die Atmosphäre in der Kur- und Rolandstadt gut gefällt.