Grundausbildung beim THW startet

Beim ersten Termin der Grundausbildung zur THW-Einsatzkraft lernten die Teilnehmer unter anderem wie ein Notstromaggegrat funktioniert. Foto: hfr

Kaltenkirchen. Am vergangenen Wochenende startete die Grundausbildung der sechs Ortsverbände des Technischen Hilfswerks (THW) in Kaltenkirchen. Insgesamt 26 Teilnehmer werden in den nächsten sechs Monaten zu THW-Einsatzkräften ausgebildet.

Neben theoretischen Grundlagen erlernen die Teilnehmer auch den praktischen Umgang mit Trennschleifern, Notstromaggregaten, Beleuchtung und vielen anderen Fertigkeiten, die sie für ihren späteren Einsatz benötigen. 

Das THW hilft bei Überschwemmungen, Schnee- und sonstigen Naturkatastrophen, Stürmen, Unfällen und Großschadenslagen. Doch bevor ein Ehrenamtlicher im THW in den Einsatz gehen darf, muss er oder sie erst einmal die bundeseinheitliche THW-Grundausbildung absolvieren. Besonders ist, dass die Helfer nicht nur in ihren eigenen THW-Ortsverbänden Ausbildung erfahren, sondern dass alle Teilnehmer in einzelnen Themen in einem der sechs Ortsverbände ausgebildet werden. Auf diese Weise lernen sich die „Neuen“ untereinander kennen, was später bei gemeinsamen Einsätzen und Übungen von großem Vorteil ist. Stefan Tahn, Regionalstellenleiter der THW Regionalstelle Neumünster erklärt: „Wir wünschen allen neuen Ehrenamtlichen viel Erfolg und Spaß bei der Grundausbildung und freuen uns über jeden, der seine Freizeit ehrenamtlich im THW und somit für den Bevölkerungsschutz investiert.“

Der nächste Termin ist am 27. April im Ortsverband Neumünster und behandelt die Themen „Bewegen von Lasten“, „Sicheres Arbeiten im und am Wasser“ sowie Einsatzgrundlagen.