Hier entsteht Platz für 45 Kinder

Großen Spaß beim ersten Spatenstich für den Ricklinger Kindergartenanbau hatten der stellvertretende Kirchenvorstandsvorsitzende Rainer Omernik (v.li.n.re.), Bürgermeister Keno Jantzen und Kindergartenleiterin Susanne Franzen sowie die Kinder der Löwenzahngruppe. Foto: dsn

RICKLING. (DSN) Große Freude herrschte am Freitag im Ricklinger Kindergarten. Mit Unterstützung der „Löwenzähne“ setzten der stellvertretende Kirchenvorstandsvorsitzende Rainer Omernik, Bürgermeister Keno Jantzen und Kindergartenleiterin Susanne Franzen den ersten Spatenstich für den Kindergartenanbau.

Bis zum Frühjahr sollen hinter dem bisherigen Kindergarten drei zusätzliche Gruppenräume geschaffen werden, in denen sich 45 Kinder tummeln sollen. Außerdem entstehen in dem eingeschossigen Haus Schlafräume, Sanitärräume, Büro, Küche, Abstell- und Personalräume. „Mehr passt auf das Grundstück nicht drauf. Wir sind so dicht, wie es geht, an die Nachbargebäude herangegangen“, berichtete Architektin Angela Schnack. Von den 1,47 Millionen Euro Erstellungskosten trägt die Gemeinde 780.000 Euro. 660.000 Euro gibt der Bund dazu, die Kirchengemeinde zahlt 80.000. Ganz problemlos war das Bauvorhaben nicht, erinnerte die Architektin. Zum einen musste sicher gestellt werden, dass im Erdreich kein Hünengrab liegt. Dann musste mit der Kreisverwaltung gerungen werden, wie weit man an den benachbarten Wald heran bauen durfte. Für die drei Erzieherstellen gebe es bereits Bewerber, freut sich Leiterin Susanne Franzen. Es werden aber noch drei Sozialpädagogische Assistenten gesucht.