Kinder packen hier bei der Reparatur selbst mit an

Peter Klose (von links) repariert zur Freude von Luan Schulze und Stella Kannecht an jedem Donnerstag ehrenamtlich Fahrräder von Kindern und Jugendlichen in der Fahrradwerkstatt am Haus für Kinder. Foto: dsn

BAD SEGEBERG. Reifen platt? Kette gerissen? Kein Problem. Wenn Stella Kannecht ein Problem mit ihrem Fahrrad hat, weiß sie, wo sie Hilfe bekommt: in einem Container am Gänsekamp 13. Seit dem Sommer leitet Peter Klose (69) dort ehrenamtlich die Fahrradwerkstatt am Haus der Kinder. Der Herr über Bremsklötze und Klingeln, Schläuche und Felgen ist Teil der „Familie“. „Die Kinder warten donnerstags immer schon auf ihn, wenn er kommt“, berichtet Maren von Piotrowski, Leiterin der Einrichtung. Für Kinder, deren Eltern knapp bei Kasse sind, ist die Fahrradwerkstatt wichtig, sagt Maren von Piotrowski. Wenn das eigene Rad bei der Fahrradprüfung durchgefallen ist, können sie es bei Peter Klose reparieren. Einfach nur den billigen Fahrradonkel zu machen, ist ihm aber zu wenig. „Die Kinder packen bei mir selbst mit an. Reifen aufpumpen können auch die Kleinen“, sagt der ehemalige Industriekaufmann und Programmierer.

Hin und wieder bekommt Klose ausrangierte Fahrräder geschenkt, von denen er die noch brauchbaren Teile abmontiert. „So komme ich mit meinem Etat von 20 Euro für Anschaffungen im Monat aus“, berichtet er. „Und Schrauben finde ich in meinem Keller.“

Kundschaft aus dem ganzen Stadtteil

Eine Weile war die 2013 eröffnete Werkstatt unbesetzt, dann kam über die Südstadt-Initiative der Kontakt mit Peter Klose zustande. Seine junge Kundschaft kommt aus dem ganzen Stadtteil. Bis zu 20 Kinder – die meisten im Grundschulalter – tummeln sich montags bis donnerstags ab 12 Uhr in dem Reihenendhaus, das von der Wankendorfer Baugenossenschaft zur Verfügung gestellt wurde. Mittags gibt es eine warme Mahlzeit. Anschließend werden Hausaufgaben gemacht, Spiele gespielt oder etwas Kreatives auf die Beine gestellt. Da fängt auch schon mal ein Stuhl an zu wackeln – aber auch das ist kein Problem. „Möbel repariere ich auch mal zwischendurch“, sagt Peter Klose und zieht eine fehlende Schraube aus der Tasche.