Kulturdorf Neversdorf lädt zu vollem Kulturprogramm ein

Neversdorf wird das Kulturdorf der SE-Kulturtage 2019: Edda Runge (VJKA, v.li.n.re.), Sven Schultze (Kulturausschussvorsitzender), Rabea Brainer (VJKA) und Andreas Nixdorf (Bürgermeister Neversdorf) stellten das Programm vor. Foto: nma

Neversdorf. Bei den SE-Kulturtagen im September steht Neversdorf vom 13. bis 29. September im Scheinwerferlicht. Zu neun ganz unterschiedlichen Veranstaltungen laden die Gemeinde und der Verein für Jugend- und Kulturarbeit ein.

„Wir möchten den ländlichen Raum in den Fokus stellen“, sagt Edda Runge vom SE-Kulturtage-Team. Neversdorf ist bereits das dritte Kulturdorf nach Fehrenbötel und Nehms im vergangenen Jahr. „Nachdem wir letztes Jahr in einem Ort ohne festen Ortskern waren, sind wir dieses Jahr in einem kompakten Dorf, fast ein Runddorf“, so Runge.

Das Scheinwerferlicht wollen die Neversdorfer nutzen. Noch bevor am Sonnabend, 14. September, das Kulturdorf von Tenor Fritz Bliesener eröffnet wird, organisiert die Gemeinde vorher einen Tag der Vereine. „Die Theatergruppe Snackbüddels, die Feuerwehr, die Landfrauen, die Kindervogelschießer, die Jäger, der Seniorenclub und die Jugendwehr werden sich präsentieren“, berichtet Sven Schultze, Kulturausschussvorsitzender. Auch die Gemeinde und der VJKA werden vertreten sein. Das „Warm-up“ für den offiziellen Kulturdorf-Start ist in der Dörpschün (Hauptstraße 72).

Um 19 Uhr betritt dann Tenor Bliesener die Bühne, bekannt aus der TV-Show The Voice Senior. Danach folgt die Gruppe TroubaDuo. Sängerin Jana Nitsch mit Akkordeon und Fiddlespieler Marcus Bertholds präsentieren Klezmer, Balkanmusik und französische Straßenmusik. 

Weiter geht es am Sonntag, 15. September, mit einer Kulturwanderung. Beim Streif durch die Natur rund um Neversdorf erzählt Svenja Krüger von märchenhaften Abenteuern für Groß und Klein. Los geht es 14 Uhr. 

Der Treffpunkt wird unter Tel. 04551/959170 bekannt gegeben.

Am Donnerstag, 19. September, 19 Uhr, öffnen Edith und Peter Schultze ihre Tenne im Uhlendörp 3. Zu Gast ist Jurij Kandelja. Er spielt das Knopfakkordeon, auf dem beidseitig Melodien gespielt werden können. Anmeldungen sind unter Tel. 04551/959110 möglich.

Der Dressurstall des Hof Lührs (Hauptstraße 51) wird zur Galerie am Freitag und Sonnabend, 20. und 21. September. „Kulturblitzlichter“ statt Pferde sind in den Pferdeboxen zu sehen. Kuriose Poesie, dramatisches Schauspiel und ein außergewöhnliches Querflötenspiel sind dann in der Pferdescheune zu erleben am Freitag, 18 Uhr. Am Sonnabend, von 10 bis 18 Uhr werden Gitterstäbe, Betonflächen und Holzwände der Scheune zum Hinter- und Untergrund für Graffiti-Kunst, Radierungen und Skulpturen.

Philosophisch wird es am Donnerstag, 26. September. Haben Einsiedlerkrebse Freunde? Was ist Glück? Beim Philosophieren für Kinder von sechs bis zwölf Jahren werden Fragen diskutiert, die ihnen im Kopf herumschwirren – von 15 bis 16.30 Uhr in der Rottgardt-Scheune (Uhlendörp 5). Anmeldungen werden unter Tel. 04551/959110 entgegengenommen. 

Ab 19 Uhr am gleichen Tag zeigt die Udo Keller Stiftung Forum Humanum (Kleine Seestraße 24) den Film „Kreisgang“, eine Dokumentation über Carl Friedrich von Weizsäcker. Anmeldungen werden unter Tel. 04551/959110 entgegengenommen.

„Across the Sea“ und übers Meer heißt es am Sonnabend, 28. September, ab 17 Uhr am Neversdorfer See. An der Badestelle singen Tweii, das sind Klaus Janke und Mechael Lempelius, über Piratenköniginnen und die Sehnsucht der Seeleute, angereichert mit maritimen Geschichten.

Für Kinder gibt es zum Abschluss am Sonntag, 29. September, 15 Uhr ein Figurentheater in der Rottgardt-Scheune. Das Schaf Luise ist ausgebüxt, der Schäfer geht auf die Suche, aber auch der Wolf hat Luises Fährte aufgenommen. 

Mehr als 70 Veranstaltungen an 26 Orten wird es zu den SE-Kulturtagen geben. Sieben Orte davon sind in Neversdorf. Der Eintritt ist immer frei.