Rechte der Kinder stärken

Die Organisatoren stellten das Programm der neunten Kinderschutzwochen vor: Yvonne Andresen (Kreisjugendamt, von links), Helena Nickel (Familienzentrum Spurensucher), Bianca Wollmer (Fachdienstleitung Kreisjugendamt), Friedjof Harksen (Kreisjugendamt), Doris Hinz (Familienzentrum Südstadt), Silke Orthmann (Kinderschutzbund). Foto: nma

Kreis Segeberg. Wenn Kinder und Jugendliche über Kinderrechte sprechen, denken sie oft an Gleichaltrige in der Dritten Welt. Etwa an deren Recht auf Schutz im Krieg, ihr Recht auf Gesundheit und Bildung. „Die eigenen Rechte im Alltag hier sind dabei oft nicht so präsent“, sagt Yvonne Andresen vom Kreisjugendamt. Dazu gehört etwa das Recht auf elterliche Fürsorge oder auch der Anspruch mitzubestimmen. Bei den Kinderschutzwochen im Kreis Segeberg ab dem 6. September wird mit einer Reihe von Veranstaltungen auf das Thema Kinderrechte aufmerksam gemacht. Zum Finale am 20. September gibt es ein großes Kinderfest in Bad Segeberg.

30.000 Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre leben im Kreis Segeberg. Sie sind ein nicht unerheblicher Anteil der Bevölkerung und sie sollen gehört und beteiligt werden, das ist ihr Recht. „Das wollen sie auch“, sagt etwa Doris Hinz vom Familienzentrum in der Bad Segeberger Südstadt. In Kindergärten etwa werden Kinder bereits eingebunden, etwa wenn es um die Gestaltung des Spielplatzes geht.

Wenn Kinder mitentscheiden sollen, müssen sie ernst genommen werden. Dafür sind die Kinderschutzwochen da. „Wenn Kinder nicht ernst genommen werden, schalten sie ab“, sagt Doris Hinz. „Deshalb wollen wir auch Erwachsene dafür sensibilisieren“, betont Bianca Wollmer, Fachdienstleiterin beim Kreisjugendamt. Das gehe nicht von heute auf morgen. Immerhin wird die internationale Kinderrechtskonvention bereits 30 Jahre alt.

Zum Auftakt der Kinderschutzwochen am Freitag, 6. September, schauen sich 150 Viertklässler im Kino einen Film zum Thema Kinderrechte an. Außerdem wird in den zwei Aktionswochen ein Kinderrechte-Quiz in Bad Segeberg und Wahlstedt angeboten. Von Schülern gestaltete Plakate in den Fenstern weisen auf teilnehmende Geschäfte hin.

Kinder haben auch ein Recht auf Freizeit, deshalb heißt es „Kinder in Bewegung“ am Montag, 9. und 16. September, 15 bis 16.30 Uhr. Kinder zwischen sechs und zwölf Jahre sind in der Turnhalle im Kastanienweg 2 in Bad Segeberg willkommen.

Über die Rechte von Kindern unter drei Jahren können sich Eltern in Kaltenkirchen am 9. und 16. September informieren. Von 9 bis 11 Uhr gibt es eine offenen Sprechstunde dazu im Therapiezentrum Kaltenkirchen, Kisdorfer Weg 3.

Kinder stark machen ist das Motto eines Mitmachkonzerts für Kinder am Dienstag, 10. September, um 16 Uhr in der Aula der Poul-Due-Jensen-Schule in Wahlstedt, Neumünsterstraße 22.

Partizipation von Kindern im Kindergarten ist das Thema in der DRK-Kita Sommerland in Bad Bramstedt (Altonaer Straße 22) am Mittwoch, 11. September, von 14 bis 16 Uhr.

Das Recht auf eine gewaltfreie Erziehung wird am Freitag, 13. September, für Fachkräfte im Gemeindehaus am Kirchplatz 4 in Bad Segeberg thematisiert.

Um „Wege aus der Brüllfalle“ geht es am Dienstag, 17. September, ab 19.30 Uhr im Kindergarten Blunk, Lindenstraße 1.

Zum Abschluss gibt es ein Kinderfest für die ganze Familie am Freitag, 20. September, von 15 bis 17.30 Uhr auf der Wiese vor der Marienkirche.

Mehr Informationen im Internet unter www.beratung-im-kreis-segeberg.de