Regionale Kunst erleben

Bald geht es wieder los mit der Kisdorfer Kunstwanderung. Organisatorin Annegret Steiner hat wieder viele Künstler nach Kisdorf geholt. Foto: gug

KISDORF. Kisdorf bietet am Sonntag, 29. September, wieder den Kunstgenuss der besonderen Art – und ganz nebenbei noch sportliche Betätigung. Um 10.30 Uhr geht es los zur 16. Kisdorfer Kunstwanderung, bis 17 Uhr darf gewandert werden. 38 Künstler zeigen den Wanderern, was sie können und erarbeitet haben. Auch viele neue Aussteller sind dabei. Die Wanderung führt kreuz und quer durch den Ort, Start ist der Margarethenhoff, der auch selbst Ausstellungsort für verschiedene Künstler ist. Veranstalter der Kunstwanderung ist die Gemeinde Kisdorf (Kulturausschuss). Nach einer kleinen Eröffnungsrede von Bürgermeister Wolfgang Stolze und Musik von Jon Rock werden dann ab 11 Uhr die Flyer mit der Wegbeschreibung zu den diversen Anlaufstellen ausgegeben. „Es soll bis dahin eine Überraschung bleiben, wer alles mitmacht und seine Werke ausstellt“, so Annegret Steiner, die die Organisation der Kisdorfer Kunstwanderung übernommen hat. So ganz genau ist auch auf dem Flyer nicht beschrieben, um was für Kunstwerke es sich handelt. „Die Wanderer sollen ja neugierig gemacht werden“, findet die Organisatorin. Neu mit dabei ist gleich eine ganze Gruppe an Malern: „Farbenrausch im Grünen“. Auch noch nie dagewesen: Maximilian Huber mit Modedesign. „Der macht schon wirklich besondere Sachen“, verspricht Annegret Steiner. Für jeden Kunstgeschmack ist wieder etwas dabei: Malerei, Treibholzkunst, Fotografie, Glaskunst, gemalte Poesie, Skulpturen, Pappmaché, Kartenkunst, Genähtes und Gestricktes, Schmuck, Gartenkunst oder auch Kunst trifft Physik. Einigen Künstlern kann man auch bei ihrer Arbeit zuschauen. Das Archiv Kisdorf hat für eine kleine Reise in die Geschichte geöffnet. Die Wanderer erwartet an jeder Station etwas Neues, Buntes und Schönes. Die Künstler kommen teilweise aus Kisdorf selbst, aber auch aus der näheren Umgebung. Regionale, vielfältige Kunst erleben, den Ort erkunden, sich miteinander austauschen und einen neuen Blickwinkel auf Dinge bekommen, das wünscht sich der Veranstalter von der Kunstwanderung.