Spaß und Tanz beim Königsball der Wahlstedter Schützengilde

Mit einem Auszug aus der Show „Rocky Horror Picture“ begeisterten Mitglieder der „Fröhlichen Karnevalskinder“ aus Trappenkamp die Festteilnehmer am Königsball der Wahlsteder Schützengilde im Restaurant am Ihlsee. Die spritzige Showeinlage mit Zugaben erhielt verdienten Applaus. Foto: hül

Wahlstedt/Bad Segeberg. (hül) An frühere glanzvolle Zeiten erinnerte der traditionelle Königsball der Wahlstedter Schützengilde – Gilde von 1665 – am vergangenen Sonnabend. Den Gastgebern, Gildekommandeur Hartmut Herrmann und König Maic I. (Wulff), gelang mit der Einladung zum Königsball im Restaurant am Ihlsee in Bad Segeberg ein Volltreffer.

Über 100 festlich gekleidete Ballbesucher wollten sich das Ereignis des Jahres nicht entgehen lassen. Vorsitzender Herrmann konnte denn auch sichtlich erfreut nicht nur viele Schützenschwestern und -brüder begrüßen, sondern auch Wahlstedts Bürgermeister Matthias Bonse mit Ehefrau Renate, FDP-Stadtvertreter Wolfgang Lippke, die ehemalige Erste Stadträtin Kirsten Hauk und Wehrführer Jörg Neubauer. Zudem waren auch starke Abordnungen der benachbarten und befreundeten Schützenvereine anwesend. So gastierten Schützen aus Trappenkamp und Boostedt sowie mehrere Mitglieder der Stadtvogelschützengilde Bad Segeberg auf dem Ball. Segebergs König Detlef Kuhnke ließ es sich nicht nehmen, nach seinem Besuch bei den Ricklinger Schützen noch am frühen Morgen beim Wahlstedter Königsball vorbeizuschauen.

Mehrere spritzige und stimmungsvolle Showeinlagen trafen den Geschmack des Publikums. Zum eindeutigen Höhepunkt geriet die Einlage der „Fröhlichen Karnevals Kinder“ (FKK) aus Trappenkamp. Sie legten einen gekonnten Auszug aus der bekannten „Rocky Horror Picture Show“ aufs Parkett, der das Publikum so begeisterte, das es eine volle Zugabe erhielt. Der als Polizist „Herr Dampf“ verkleidete Andreas Dammann aus Trappenkamp schwang seinen Gummiknüppel derart hautnah und mit Drohgebärden, dass einem hören und sehen verging, aber letztendlich überwog die Heiterkeit. Gekonnt spannte er Ballbesucher mit ein, die auf seine Späße lustig reagierten. So ließ sich der junge Marvin Claußen bereitwillig zu einem Gesangsauftritt verleiten. Als „Nicole“ verkleidet sang er im Karaoke-Stil das Lied „Ein bisschen Frieden…“. DJ Siegmar Last übersetzte dabei den Vortrag in Gebärdensprache.

Nach einem ausgiebigen Buffet ging es nach dem Hit von Helene Fischer „atemlos“ durch die Nacht bis zum frühen Morgen. Dass die Tanzfläche fast immer gefüllt war, lag an dem Disco-Duo „Mugger und Kleini“ (Siegmar Last und Thorsten Kleinert) aus Trappenkamp. Sie boten die richtige Musikmischung für die tanzfreudigen jungen und älteren Teilnehmer.