Stolze 8200 Euro für den guten Zweck

8200 Euro können in diesem Jahr auf die Spendennehmer des Volkslaufs „Bad Segeberg bewegt“ verteilt werden. Darüber freuen sich Pia Endelmann (v.li.n.re., Das Finanzhaus), Kai Gräper (Sparkasse Südholstein,) Nils Thede (Scan & Design), Laufchef Helmut Lenz (SC Rönnau 74), Reinhard Wunsch (AOK Nordwest), Janis Rüder (Das Finanzhaus), Tanja Kracht (C.H. Wäser), Renate Krohn (Paulinchen) und Holger Lück vom Verein für Jugend- und Kulturarbeit im Kreis Segeberg. Foto: dlf

Bad Segeberg. „Noch’n Rekord!“, könnte man frei nach Heinz Erhardt beim Blick auf den AOK Volks- und Spendenlauf „Bad Segeberg bewegt“ sagen. Die neunte Auflage der vom SC Rönnau 74 organisierten Veranstaltung hatte gleich mehrere davon vorzuweisen: 1036 Meldungen im Vorwege – so viele wie nie. Nicht 815 sondern, nach Einbeziehung aller Bambini, sogar 907 Finisher im Ziel – ebenfalls so viele wie nie. Entsprechend hoch fällt der Erlös für den guten Zweck aus: Mit 8200 Euro so hoch wie nie.

Freuen können sich darüber jene, die schon im Vorwege als Empfänger der unter dem Motto „kreativ, aktiv, karitativ“ erlaufenen Gelder benannt waren: die Leichttahletik-Jugend des SCR, der Verein für Jugend- und Kulturarbeit im Kreis Segeberg (VJKA) und „Paulinchen“, die Initiative für brandverletzte Kinder mit Sitz in Norderstedt. Jeweils 3800 Euro gehen an den SCR und den VJKA, der beabsichtigt, das Geld in eine Aufwertung seiner erlebnispädagogischen Angebote zu investieren und eine Teamwippe zu beschaffen. „Wir sind sehr glücklich darüber und danken insbesondere den vielen Läufern und Walkern, ohne die so eine Summe ja gar nicht zustande gekommen wäre“, strahlte Geschäftsführer Holger Lück.

Die Inititiative für brandverletzte Kinder „Paulinchen“ wurde mit 600 Euro bedacht. Dass der Feuerwehrlauf „Fit for Fire“ in den Spendenlauf integriert ist, macht es möglich. Mitglieder des Vereins waren selbst auch am Start. „Ein tolles Erlebnis“, strahlte Renate Krohn, die den Wert einer solchen Veranstaltung für die Teambildung hervorhob, auch für Unternehmen.

„Die Zahlen sprechen für sich“

„Wir alle können sehr zufrieden mit dem Ergebnis sein“, freute sich Reinhard Wunsch. Der Leiter der Serviceregion Schleswig-Holstein Süd der AOK lobte vor allem die organisatorische Leistung, die der SC Rönnau 74 seit Jahren erbringt. Insbesondere Helmut Lenz, der als Cheforganisator alle Fäden in der Hand hat. „Die Zahlen sprechen für sich“, so Wunsch, der unterstrich, dass sich die Gesundheitskasse mehr als Partner denn als Sponsor versteht. „Es geht um die Gesundheitspartnerschaft, die in ,Bad Segeberg bewegt’ steckt. Eine Laufveranstaltung ist das ideale Mittel, viele Menschen zu mobilisieren und zu motivieren, bewusster und gesünder ihr Leben zu gestalten.“

Eine wichtige Nachricht hatte Wunsch im Namen der AOK Nordwest außerdem mitgebracht: „Wir sind auch beim nächsten Mal wieder dabei!“

Eine Botschaft, der sich die anwesenden Sponsoren anschlossen: Kai Gräper für die Sparkasse Südholstein sowie Janis Rüder und Pia Endelmann für „Das Finanzhaus“ aus Bad Segeberg. Tanja Kracht, im Verlag Wäser Leiterin des Kunden- und Vetriebservices, konnte dies ebenfalls bestätigen. „Von den Segeberger Kliniken, deren Engagement neben und auf den Strecken eine große Hilfe ist, erhoffe ich mir noch ein ähnliches Statement“, verriet Helmut Lenz, der auch Nils Thede zum Treffen eingeladen hatte: „Herr Thede mit seiner Firma ,Scan & Design’ gestaltet das, was von ,Bad Segeberg bewegt’ nach außen geht: Anzeigen, Plakate, Meldeformulare und natürlich den Internet-Auftritt. Seine Arbeit ist ganz wichtig für unseren Erfolg.“

Termin für das kommende Jahr steht bereits fest

Dass der Volks- und Spendenlauf so erfolgreich ist, dafür macht Helmut Lenz unter anderem das Neue Stadtfest verantwortlich, in dessen Rahmen sich die Veranstaltung zum zweiten Mal einfügte. „Eigentlich notgedrungen haben wir den Hauptlauf um den See auf 8,5 Kilometer reduzieren müssen, um nicht mit den Attraktionen in der Altstadt zu kollidieren. Aber das hat es gebracht, diese Strecke trauen sich mehr Leute zu als zuvor die zwei Kilometer mehr.“

Und was den nächsten Volks- und Spendenlauf angeht, so hat Helmut Lenz längst Fakten geschaffen – oder schaffen müssen. Denn die landesweite Laufbörse mit der Terminverteilung für 2020 hat bereits stattgefunden. Am 6. September soll der zehnte AOK Volks- und Spendenlauf „Bad Segeberg bewegt“ über die Bühne gehen.

Ob er dann auch ins Neue Stadtfest integriert sein wird, dessen Termin noch nicht feststeht, ist offen. An der Hauptlaufstrecke dürfte sich aber nichts ändern.