„Wir wollen allen Familien helfen“

Frühe Hilfen in Bornhöved und Umgebung: Familienkrankenschwester Rosanna Nicolo und Iris Matuszewski, Geschäftsleitung Familie der Diakonie Altholstein, unterstützen Familien mit kleinen Kindern. Foto: nma

Bornhöved. Das erste Kind, da ist die Unsicherheit groß. Ist das Baby zu warm angezogen? Stimmt die Ernährung? Warum weint es schon wieder? Bei Familienkinderkrankenschwester Rosanna Nicolo finden Eltern kleiner Kinder Rat zu Alltagsfragen, aber auch bei größeren Problemen. Dazu kommt Rosanna Nicolo auch zu den Familien nach Hause. Ganz neu ist eine wöchentliche Babysprechstunde im Familienbüro Bornhöved.

„Jeder mit kleinen Kindern kann sich an mich wenden“, betont Rosanna Nicolo. Väter, Mütter, Pflegeeltern oder auch Großeltern, die zeitweise auf die Enkel aufpassen. Doch die Hemmschwelle, sich helfen zu lassen, sei oft hoch, weiß Nicolo aus Erfahrung. „Wer sich freiwillig meldet, hat oft einen langen Leidensweg hinter sich“, hat die 52-Jährige beobachtet. Viele Eltern, besonders Mütter, stünden unter dem Druck perfekt zu sein, Haushalt, Kind und Arbeit unter einen Hut zu bekommen. Doch jedes Elternteil komme irgendwann an seine Grenzen, weiß Nicolo auch aus eigener Erfahrung als Mutter.

Gemeinsam nach Lösungen suchen

Seit über 30 Jahren ist Nicolo Familienkinderkrankenschwester. Das Beratungsrepertoire ist groß: unter anderem gesunde Ernährung für die Kleinen, Fragen zur Schwangerschaft, Umgang mit Aggressionen, Gesundheitsfürsorge, Antragsstellung, Spielen mit Kindern, Probleme beim Schlafen, schreiende Kinder. Individuell wird gemeinsam mit den Eltern eine Lösung gesucht und verschiedenes ausprobiert. Dafür besucht Nicolo die Familien auch zu Hause. Eine Familie hatte jüngst das Problem, dass das Kind die Treppen zur Wohnung nicht gehen wollte und trotzte, berichtet Nicolo von einem Praxisbeispiel. „Am Ende haben wir es so gemacht, dass das Kind nur noch getragen wurde.“ Nach Tag vier habe das Kind allein gehen wollen – auch die Treppe hoch zur Wohnung.

30 bis 40 Familien werden im Jahr unterstützt

Seit 2012 bietet die Diakonie Altholstein das Angebot der Frühen Hilfen im Nordkreis an. Das Einsatzgebiet fängt bei Bad Bramstedt an, umfasst die Ämter Bad Bramstedt-Land, das Boostedt-Rickling und Bornhöved. Für die Region Ost ist das Evangelische Bildungswerk des Kirchenkreises Plön-Segeberg zuständig, für den Westkreis der Tausendfüßler Kinder- und Familiengarten Kaltenkirchen und für Norderstedt die dortige Familienbildung. Seit 2013 wurde 250 Familien in der Nordregion durch die Frühen Hilfen unterstützt, das sind durchschnittlich 30 bis 40 Familien im Jahr.

Bei Problemen um Rat fragen

Iris Matuszewski, Leiterin des Geschäftsbereichs Familie bei der Diakonie Altholstein, hofft, dass sich mehr Eltern trauen, mit ihren Problemen um Rat zu fragen. „Ich kann mich an mein erstes Kind erinnern“, sagt Iris Matuszewski. „Als ich das erste Mal das Haus mit dem Kind verlassen habe, war ich unsicher, ob es zu warm oder zu kalt angezogen war.“ Vor solchen Momenten stünden junge Eltern immer wieder. „Beim zweiten Kind ist das dann meist leichter.“

„Wir wollen, dass alle Kinder einen bestmöglichen Start bekommen“, sagt Matuszewski. Jeden Montag bietet Rosanna Nicolo eine Baby- und Elternsprechstunde von 11 bis 12 Uhr im Familienbüro Bornhöved in der Lindenstraße 5 an. „Man kann auch erstmal gucken kommen“, so Nicolo. „Meine Tür steht offen.“ Zudem gibt es eine Sprechstunde jeden Mittwoch von 11 bis 12 Uhr im Familienbüro Bad Bramstedt (Altonaer Straße 2) und donnerstags von 15 bis 18 Uhr am Bleeck 23. Rosanna Nicolo ist per E-Mail erreichbar unter fruehe-hilfen@diakonie-altholstein.de und unter 0176/64041433. „Man kann mich immer anrufen“, betont sie. Regelmäßig höre sie den Anrufbeantworter ab und rufe dann zurück.